SV Wurmlingen II - SV Deilingen 1:1 (0:1)

Einen Dämpfer musste der SV Deilingen beim SV Wurmlingen II einstecken. Durch die schlechte Chancenverwertung gab man den möglichen Sieg leichtfertig aus der Hand.

Der SVD hatte einen Start nach Maß, denn bereits nach 1. Spielminute konnte Marco Pfenning nach Zuspiel von Thomas Hermle mit einem wuchtigen Schuss das 0:1 erzielen. Trotz Führung im Rücken spielte der SVD in der Folge sehr hektisch und es kam zu vielen leichten Ballverlusten in der Offensive. Mitte der ersten Hälfte hatte Thomas Hermle mit einem schönen Schlenzer aus 18 Meter Pech als er nur den Pfosten traf. Kurze Zeit später wurde Thomas vom gegnerischen Torhüter gefoult, sodass sich durch den fälligen Foulelfmeter die riesen Chance ergab die Führung zu erhöhen. Leider scheiterte Ahmet Arslan hier ebenfalls am Pfosten. Nach der Pause war es das gleiche Bild. Der SVD war zwar optisch überlegen, machte sich das Leben durch ungenaue Pässe allerdings selbst schwer. So blieb es unnötig spannend. Als dem ersatzgeschwächten SVD am Schluss die Kräfte ausgingen war es ein Spiel das nun hin und Her ging. Es boten sich viele Räume und beide Mannschaften ließen die Kompaktheit vermissen. In der 84. Spielminute konnten die Gäste dies leider nutzen und mit einem Sonntagschuss/Traumtor zum 1:1 ausgleichen. Dies war dann Zugleich der Endstand.

„Wer die Tore vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein“. Diese Phrase musste der SVD am vergangenen Sonntag hinnehmen. Dennoch gilt es weiterzuschauen und zu versuchen die nächsten Punkte einzufahren. Hierbei empfängt der SVD den VfR Wilflingen am nächsten Sonntag. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr in Deilingen.